Skipnavigation

Navigation

Friedensvertrag von Brest-Litowsk

Kalender 3. März 1918

Friedensverhandlungen in Brest-Litowsk, ca. Januar/Februar 1918

Mit dem am 3. März 1918 zwischen Deutschland, Österreich-Ungarn, dem Osmanischen Reich, Bulgarien und Russland abgeschlossenen Vertrag und dem zuvor am 9. Februar 1918 geschlossenen Separatfrieden mit der Ukraine wurde der Erste Weltkrieg in Osteuropa beendet. Nach dem Scheitern der ersten Verhandlungen und der Wiederaufnahme der Kampfhandlungen durch Deutschland fürchtete die seit der Oktoberrevolution in Russland herrschende bolschewistische Regierung den Zusammenbruch ihres Systems und akzeptierte die Bedingungen des später oft als "Diktatfrieden" bezeichneten Vertrages: den Verlust von großen Teilen des Russischen Reiches und damit verbunden von einem Drittel der Bevölkerung, von landwirtschaftlichen Nutzflächen, mehr als die Hälfte seiner Industrie und fast 90 Prozent seiner Kohlevorkommen.