12.5 (z1960a): Lahnstein, Manfred

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Lahnstein, Manfred

Manfred Lahnstein (geb. 1937)

1957-1961 Studium der Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Soziologie, Sozialpolitik, 1962-1964 Landesarbeitsgemeinschaft „Arbeit und Leben", Arbeitskreis für die Bundesrepublik Deutschland e. V., dort Jugendreferent, 1964-1965 Deutscher Gewerkschaftsbund, Landesbezirk Nordrhein-Westfalen, dort Sekretär für Öffentlichkeitsarbeit, 1965-1967 Sekretär des Europäischen Gewerkschaftssekretariats, Brüssel, 1967-1973 Kommission der Europäischen Gemeinschaften, Brüssel, dort stellvertretender Kabinettchef, ab 1971 Kabinettchef im Kabinett des Vizepräsidenten der Kommission der EG, Haverkamp, 1973-1974 Bundeskanzleramt, dort Leiter der Abteilung IV (Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik), 1974-1980 BMF, dort 1974-1977 Leiter der Abteilung I (Grundsatzfragen der Finanzpolitik, finanzpolitische Fragen einzelner Bereiche), 1977-1980 Staatssekretär, 1980-1982 Chef des Bundeskanzleramtes, April bis Oktober 1982 Bundesminister der Finanzen, September bis Oktober 1982 zusätzlich Bundesminister für Wirtschaft, 1983 MdB (SPD), 1983-1994 Mitglied des Vorstandes der Bertelsmann AG, Gütersloh, 1994-1998 Mitglied des Aufsichtsrates der Bertelsmann AG, 1998-2004 Sonderbeauftragter des Vorstandes der Bertelsmann AG, seit 1985 Mitglied des Kuratoriums der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, seit 1995 Vorsitzender, 1985 Aufbau des Studienganges für Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater, Hamburg, seitdem dort Lehrtätigkeit als Professor.

Extras (Fußzeile):