4.73 (k1950k): Dokument Nr. 73

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Titelblatt: Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung 1950Portrait Walter StraußPortrait Hans LukaschekSchreiben Adenauers zur Entlassung von Heinemann.Portrait: Robert Lehr

Extras:

 

Text

Dokument Nr. 73

11. Oktober 1950

Der Bundespräsident Theodor Heuss (Bad Godesberg) an den Bundesminister a. D. Gustav W. Heinemann 1

1

Druckvorlage: Unterschriebene Ausfertigung in NL Heinemann/33. Briefkopf: „Der Präsident der Bundesrepublik Deutschland". - Vgl. dazu Koch S. 176 f.

Verehrter Herr Dr. Heinemann.

es ist mir ein Bedürfnis, Ihnen bei Ihrem Ausscheiden aus der Regierung ein Wort des Dankes auszusprechen. Ich glaube, die inneren Motive Ihrer Entscheidung würdigen zu können und respektiere sie.

Ihre Seele wird im Augenblick nicht ganz frei sein von Gefühlen der Bitterkeit; das durfte ich bei unserer Besprechung spüren. Aber da es sich bei Ihnen ja vor allem darum handelt, mit sich selber im reinen zu bleiben, werden Sie, vor neuen Aufgaben stehend, damit fertig werden. Wohl für jeden, der sich im September 1949 bereitfand, ein Amt zu übernehmen, dessen Fundamente erst gesucht und geschaffen werden mußten, war ein Stück Selbstopferung verbunden, aber jeder geschichtliche Neubeginn ist davon bestimmt.

Das Gefühl darf Sie tragen, daß Sie im Planen, Zugreifen und Ausgleichen Ihren Beitrag geleistet haben, mit den ersten Mühen fertig zu werden.

Ich möchte Ihnen den Dank für die vaterländische Arbeit aussprechen und meine persönlichen guten Wünsche für Sie damit verbinden dürfen.

Ihr

Theodor Heuss 2

2

Prof. Dr. Theodor Heuss (1884-1963). 1924-1928 und 1930-1933 MdR (Deutsche Demokratische Partei); 1945-1946 Kultminister in Württemberg-Baden, 1946-1949 MdL Württemberg-Baden, Mitglied des Parlamentarischen Rates, 1948-1949 Vorsitzender der FDP, 1949-1959 Bundespräsident.

Extras (Fußzeile):