2.39 (k1956k): 143. Kabinettssitzung am 11. Juli 1956

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

143. Kabinettssitzung
am Mittwoch, den 11. Juli 1956

Teilnehmer: Adenauer (bis 12.30 Uhr) 1, Blücher, Schröder (bis 13.15 Uhr), Neumayer, Schäffer, Erhard (bis 12.20 Uhr), Blank, Seebohm, Balke, Preusker, Oberländer, Kaiser, von Merkatz, F. J. Strauß (bis 12.40 Uhr), Schäfer; Globke (bis 10.55 und ab 13.00 Uhr), Hallstein (zeitweise), Hartmann, Sauerborn, Sonnemann, Westrick; Klaiber; von Eckardt (bis 13.15 Uhr); Michaelis; Selbach; Henckel 2 (zu TOP 3). Protokoll: Praß.

1

Laut Tageskalender Adenauers hatte der Bundeskanzler um 12.25 Uhr eine Besprechung mit Erhard, Pferdmenges und Sohl (Nachlaß Adenauer StBKAH I 04.07).

2

Dr. iur. Hans Henckel (1906-1967). 1931-1935 Justizdienst u.a. beim Landgericht Hannover (zuletzt Amtsgerichtsrat) und beim Obersten Disziplinarhof (Kammergericht) Berlin, 1935-1945 Reichskommissar/Reichsaufsichtsamt für Kreditwesen (1939 Oberregierungsrat), 1939-1942 abgeordnet zur Haupttreuhandstelle Ost in Berlin, 1942-1944 Kriegsdienst; 1944-1948 sowjetische Kriegsgefangenschaft, 1949-1950 Bankenaufsicht im Hessischen Finanzministerium, 1950-1966 BMWi (1952 Ministerialrat, Leiter des Referats für Währungs- und Notenbankwesen, Verfasser des Entwurfs zum Bundesbankgesetz von 1957, 1958 Leiter der Abteilung VI Geld und Kredit, Ministerialdirigent, 1959 Ministerialdirektor), 1966-1967 Mitglied des Direktoriums der Deutschen Bundesbank.

Beginn: 9.30 Uhr

Ende: 13.40 Uhr

Extras (Fußzeile):