2.52.5 (k1956k): C. Suez-Kanal

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C.] Suez-Kanal

Der Bundesminister des Auswärtigen bittet um Zustimmung des Kabinetts zum Beitritt der Bundesrepublik zu der Benutzer-Organisation des Suez-Kanals 20. Das Kabinett beschließt antragsgemäß.

20

Vgl. 152. Sitzung am 19. Sept. 1956 TOP C. - Die Gründung dieser Vereinigung war während der zweiten Londoner Suezkanal-Konferenz beschlossen worden (FRUS 1955-1957, Bd. XVI, S. 448-515). - Siehe dazu auch die Pressekonferenzen am 21. und 24. Sept. 1956 (B 145 I/62). - Am 22. Sept. 1956 hatte Großbritannien die auf der zweiten Londoner Konferenz vertretenen Staaten zu einer weiteren Konferenz nach London für den 1. Okt. 1956 eingeladen, auf der die geplante Benutzergesellschaft konstituiert werden sollte. 15 der 18 Staaten, die durch ihre Botschafter in London vertreten waren, erklärten ihre Zustimmung zur Gründung der Benutzer-Organisation (FRUS 1955-1957, Bd. XVI, S. 616-618 und 623-625). - Fortgang Sondersitzung am 5. Nov. 1956 TOP B (Außenpolitische Lage).

Extras (Fußzeile):