2.59.1 (k1956k): A. Jahreserhebung 1956 der NATO

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Jahreserhebung 1956 der NATO

Der Bundesminister für Verteidigung schildert kurz die Eindrücke von seiner Teilnahme an der Sitzung vor dem Ausschuß der NATO für die Jahreserhebung 1956 in Paris und teilt mit, daß voraussichtlich im Dezember noch eine weitere Konferenz stattfinden werde. Man müsse damit rechnen, daß die Stationierungskosten voraussichtlich auch für 1957 gefordert würden. Es sei sogar eine Anhebung der Forderung zu erwarten 3.

3

Vgl. 158. Sitzung am 24. Okt. 1956 TOP C. - Seebohm notierte dazu: „Januar: weitere Verhandlung über unsere NATO-Stellung im einzelnen. Strauß erwartet keine Schwierigkeiten für NATO-Ministerkonferenz im [Dezember]. Die drei Stationierungsmächte werden sicher neue Forderungen zur Stationierung ihrer Truppen im nächsten Jahr stellen. Diese Forderung kommt schon aus Erziehungsgründen gegenüber dem Bundestag, der Steuerermäßigungen beschloß, ohne Verteidigungsleistungen zu erfüllen." (Nachlaß Seebohm N 1178/9). - Fortgang Sondersitzung am 8. Dez. 1956 TOP 1 und 2.

Extras (Fußzeile):