2.29.4 (k1959k): 3. Personalien

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 12. 1959»Westliche Gipfelkonferenz« in ParisKarikaturenband »Wer hätte das von uns gedacht«Schreiben Eisenhowers an Heuss vom 28. August 1959Portrait Ludger Westrick

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

3. Personalien

Das Kabinett nimmt von den Personalvorschlägen gemäß Anlagen 1 und 2 zu Punkt 3 der Tagesordnung zustimmend Kenntnis 17. Der Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung erklärt sich auf Wunsch des Bundesministers der Finanzen bereit, diesem eine eingehende schriftliche Begründung für die Höherstufung des Pressereferenten Albert Müller 18 zuzuleiten.

17

In Anlage 1 waren die Ernennungen der Botschafter Dr. Hans Strack (siehe 71. Sitzung am 24. Juni 1959 TOP 1) und Alfred Ries (siehe 68. Sitzung am 5. Juni 1959 TOP 1), von drei Ministerialräten im BMA, von je einem Ministerialrat im Bundeskanzleramt, BMF und BMVtg, von zwei Obersten im BMVtg und von Dr. Gerhard Rauschenbach zum Vizepräsidenten des Bundeskartellamtes vorgeschlagen. Laut Anlage 2 sollte der BMA den Verwaltungsrat der Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung sowie die Regierung des Landes Niedersachsen zur Ernennung von Dr. Albert Kästner zum ständigen Stellvertreter des Präsidenten des Landesarbeitsamtes Niedersachsen, und die Regierung des Landes Schleswig-Holstein zur Bestellung von Dr. Matthias Odenthal zum Präsidenten des Landesarbeitsamtes Schleswig-Holstein hören. Ferner war die Eingruppierung des Referenten im BMA Albert Müller als Angestellter nach der ADO für übertarifliche Angestellte im öffentlichen Dienst, die befristete Weiterbeschäftigung eines Referenten im BMG, sowie die befristete Wiederbeschäftigung eines Ministerialdirigenten a.D. als Angestellter im BMWi vorgeschlagen.

18

Albert Müller (geb. 1914). 1950-1951 Redakteur beim „Rhein Echo" in Düsseldorf, 1951-1958 Chefredakteur und Mitarbeiter der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt in Bonn, 1958-1962 Pressesprecher im BMA, 1962-1976 Korrespondent für Gesundheits- und Sozialpolitik bei der „Welt" in Bonn.

Extras (Fußzeile):