2.3.12 (k1968k): E. Teilnahme der Bundesminister an den Kabinettsitzungen

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 21. 1968Erste Tagung des FinanzplanungsratsKabinettsaussprache zu den StudentendemonstrationenSitzung des Kabinetts in BerlinTod von Entwicklungshelfern aus der Bundesrepublik in Südvietnam

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[E.] Teilnahme der Bundesminister an den Kabinettsitzungen

Der Bundeskanzler teilt mit, daß er an alle Bundesminister einen Brief zu schreiben beabsichtige, in dem er darum bittet, daß sich die Minister an den Sitzungstagen des Kabinetts darauf einrichten, ggf. auch am Nachmittag anwesend zu sein; im Falle unvermeidlicher Verhinderung sollten die Bundesminister dafür sorgen, daß sie bis zum Ende der Sitzung im Kabinett vertreten sind. 29

29

Siehe 84. Sitzung am 21. Juni 1967 TOP G (Kabinettsdisziplin: Kabinettsprotokolle 1967, S. 326). - Carstens hatte darauf verwiesen, dass im ersten Halbjahr 1968 zwölf Mal an einem Mittwoch sowohl Kabinettssitzungen als auch Plenarsitzungen des Deutschen Bundestages geplant seien, und empfohlen, am bisherigen Arbeitsrhythmus der Bundesregierung festzuhalten. Vgl. Carstens' Vermerk vom 19. Jan. 1968 in B 136/3751. - Entwurf vom 25. Jan. für Kiesingers Schreiben an die Bundesminister vom 6. Febr. 1968 in B 136/3750. - Vgl. 112. Sitzung am 7. Febr. 1968 TOP L.

Extras (Fußzeile):