2.37.3 (k1968k): 3. Besetzung deutscher Auslandsvertretungen

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 21. 1968Erste Tagung des FinanzplanungsratsKabinettsaussprache zu den StudentendemonstrationenSitzung des Kabinetts in BerlinTod von Entwicklungshelfern aus der Bundesrepublik in Südvietnam

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

3. Besetzung deutscher Auslandsvertretungen

Das Kabinett stimmt dem Vorschlag des Bundesministers des Auswärtigen zu. 4 Staatssekretär Dr. von Dohnanyi bedauert, daß der wichtige Posten des OECD-Botschafters in Paris nur mit einer B 5-Stelle besetzt wird. Der Bundesminister des Auswärtigen stellt dazu fest, daß Genf (mit B 8-Stelle) im Augenblick der wichtigere Posten ist. 5 Staatssekretär Grund schloß sich dieser Bewertung des Auswärtigen Amtes an. Staatssekretär Dr. von Dohnanyi erkannte diesen Gesichtspunkt an. 6

4

Vorgesehen war die Besetzung der Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (OECD) in Paris mit Hans Carl Graf von Hardenberg und der Botschaft in Lagos (Nigeria) mit dem Vortragenden Legationsrat Erster Klasse Theodor Axenfeld. Vgl. die Schreiben des AA vom 18. Sept. 1968 in B 136/4645.

5

In der ursprünglichen Fassung der Ausfertigung folgte der Satz: „Es ist aber in Aussicht genommen, die Pariser Stelle zu heben". Dieser wurde auf Bitten Grunds gemäß Berichtigungsvermerk vom 30. Okt. 1968 gestrichen (B 136/36159).

6

In der ursprünglichen Fassung der Ausfertigung folgte der Satz: „Der Bundeskanzler stellt dann die Zustimmung fest." Er wurde ebenfalls auf Bitten Grunds gemäß Berichtigungsvermerk vom 30. Okt. 1968 gestrichen (B 136/36159).

Extras (Fußzeile):