2.1.20 (k1953k): F. Botschafter beim Vatikan

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 6. 1953Die Außenminister der drei Westmächte in WashingtonAus der Sowjetunion heimgekehrte KriegsgefangeneDer Bundesminister der Finanzen an den BundeskanzlerVereidigung der Mitglieder des zweiten Kabinetts Adenauer

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[F. Botschafter beim Vatikan]

Der Bundeskanzler berichtet dem Kabinett, daß der Erzbischof von München zum Kardinal erhoben werden solle. Es sei üblich, daß dieser durch den Botschafter seines Landes beim Vatikan dem Papst vorgestellt werde. Da die Bundesrepublik beim Vatikan einen Botschafter noch nicht ernannt habe, beabsichtige das Land Bayern, einen eigenen Sondergesandten nach Rom zu schicken. Er schlage vor, man sollte den Bundesminister Dr. Lukaschek zur Durchführung dieser Aufgabe nach Rom entsenden. Rom habe sich hiermit bereits einverstanden erklärt. Das Kabinett stimmt dem Vorschlag zu 52.

52

Zur Feier der Kardinalserhebung des Erzbischofs Joseph Wendel entsandte die Bundesregierung schließlich Bundesminister Schuberth (CSU). Siehe dazu Mitteilung des BPA Nr. 26/53 vom 10. Jan. 1953 und Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 17. Jan. 1953 („Schuberth vom Papst empfangen").

Extras (Fußzeile):