2.13.11 (k1953k): B. Abtransport der Sowjetzonenflüchtlinge aus Berlin

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 6. 1953Die Außenminister der drei Westmächte in WashingtonAus der Sowjetunion heimgekehrte KriegsgefangeneDer Bundesminister der Finanzen an den BundeskanzlerVereidigung der Mitglieder des zweiten Kabinetts Adenauer

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B.] Abtransport der Sowjetzonenflüchtlinge aus Berlin

Dr. Vockel unterrichtet das Kabinett über das Ergebnis seiner gestrigen Verhandlungen mit François-Poncet und Mr. Reber. Danach haben beide für die Alliierte Hohe Kommission mündlich zugesagt, dafür zu sorgen, daß ab morgen 1250 Personen und ab nächsten Mittwoch 1550 Personen täglich ausgeflogen werden. Dies werde noch schriftlich bestätigt werden. Darüber hinaus sei in Aussicht genommen, bei Auftreten einer besonderen Notlage diese Zahlen zu erhöhen 22.

22

Vgl. 279. Sitzung am 3. März 1953 TOP B. - In Verhandlungen mit der alliierten Civil Aviation Board und den Fluggesellschaften sowie den Bundesländern (Unterlagen dazu in B 136/814 und 815 und B 150/5711) wurde vereinbart, daß „bis auf weiteres täglich 1400 Flugplätze" bereitgestellt würden (Mitteilung des BPA Nr. 241/53 vom 10. März 1953). Vgl. ferner Vermerke in B 150/5709.

Extras (Fußzeile):