2.16 (k1953k): 283. Kabinettssitzung am 20. März 1953

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 6. 1953Die Außenminister der drei Westmächte in WashingtonAus der Sowjetunion heimgekehrte KriegsgefangeneDer Bundesminister der Finanzen an den BundeskanzlerVereidigung der Mitglieder des zweiten Kabinetts Adenauer

Extras:

 

Text

283. Kabinettssitzung
am Freitag, den 20. März 1953

Teilnehmer: Adenauer, Blücher (bis 19.25 Uhr), Lehr, Dehler, Schäffer, Erhard, Niklas (bis 18.40 Uhr), Storch, Neumayer, Lukaschek, Kaiser, Hellwege; Hallstein, Lenz, Westrick; Klaiber; Krueger; Selbach, Kilb; Blank, Blankenhorn, die Mitglieder des Bundestages Krone 1, von Merkatz 2 und Schäfer (bis 18.50 Uhr). Protokoll: Gumbel.

1

Dr. Heinrich Krone (geb. 1895). 1923-1933 stellvertretender Generalsekretär der Zentrumspartei; 1934-1945 Mitbegründer und Geschäftsführer des Caritas-Notwerkes; 1945 Mitbegründer der CDU in Berlin; 1949-1969 MdB, 1951-1955 Geschäftsführer, 1955-1961 Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion, 1958-1964 stellvertretender Vorsitzender der CDU; 1961-1966 Bundesminister für besondere Aufgaben (u. a. Berlin-Fragen und Angelegenheiten des Bundesverteidigungsrates).

2

Dr. Hans-Joachim von Merkatz (1905-1982). 1935-1938 Kaiser-Wilhelm-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, 1938-1945 Generalsekretär des Ibero-Amerikanischen Instituts in Berlin; 1946 Rechtsberater des Direktoriums der Deutschen Partei (DP), 1947 Fraktionssekretär und Mitglied des Niedersächsischen Landtages, 1948/49 wissenschaftlicher Mitarbeiter der DP-Fraktion im Parlamentarischen Rat, 1949-1969 MdB, 1953-1955 Fraktionsvorsitzender der DP, 1955 Stellvertretender Vorsitzender, 1960 Eintritt in die CDU; 1949-1952 mit der Wahrnehmung der Geschäfte des StS beim BMBR betraut, 1955-1962 Bundesminister für Angelegenheiten des Bundesrates und von 1956-1957 zugleich Bundesminister der Justiz und 1960-1961 auch Bundesminister für Vertriebene.

Beginn: 17.00 Uhr

Ende: 20.10 Uhr

Extras (Fußzeile):