2.17.2 (k1953k): B. Stahlhelm-Bund

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 6. 1953Die Außenminister der drei Westmächte in WashingtonAus der Sowjetunion heimgekehrte KriegsgefangeneDer Bundesminister der Finanzen an den BundeskanzlerVereidigung der Mitglieder des zweiten Kabinetts Adenauer

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B.] Stahlhelm-Bund

Der Bundesminister des Innern bezeichnet die gestrige Nachricht der DPA, nach der er dem Stahlhelm die Führung der Farben Schwarz-Weiß-Rot und der Reichskriegsflagge gestattet habe, als völlig aus der Luft gegriffen 6. Die Nachricht beruhe darauf, daß die Ortsgruppe Kassel des Stahlhelms offenbar eine Auskunft der Kölner Geschäftsführung des Bundes mißverstanden habe. Heute sei auf seine Veranlassung ein deutliches Dementi in der Presse erschienen 7. Es sei sehr bedauerlich, daß die dpa die Nachricht gebracht habe, ohne zuvor bei ihm nachzufragen.

6

Siehe Die Welt vom 26. März 1953 („Lehr erlaubt Schwarz-Weiß-Rot"). - Ausführliche Unterlagen dazu in B 106/15453. - Der 1951 wieder gegründete „Stahlhelm" verstand sich als Traditionsträger des 1918 gegründeten und 1935 aufgelösten Verbandes „Der Stahlhelm - Bund der Frontsoldaten". Unterlagen dazu in ZSg. 1-88/46.

7

Siehe Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 27. März 1953 („Das ,Stahlhelm'-Abzeichen"). - Vgl. auch 282. Sitzung am 13. März 1953 TOP E.

Extras (Fußzeile):