2.30.13 (k1953k): F. Abdeckung der Haushaltsverschlechterung

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 12). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 6. 1953Die Außenminister der drei Westmächte in WashingtonAus der Sowjetunion heimgekehrte KriegsgefangeneDer Bundesminister der Finanzen an den BundeskanzlerVereidigung der Mitglieder des zweiten Kabinetts Adenauer

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[F.] Abdeckung der Haushaltsverschlechterung

Der Bundesminister der Finanzen führt aus: Die Haushaltsverschlechterungen 30 setzen sich zusammen wie folgt:

30

Zur Haushaltslage vgl. Sondersitzung am 20. Mai 1953 TOP A Abschnitt III.

a)

Senkung der Zuckersteuer 31

60 Mio. DM

b)

Neuausgaben für Sowjetzonenflüchtlinge 32

300 Mio. DM

c)

Kleinere Verschlechterungen (Konversionskasse 33, 2. Rate Schwimmdocks 34, Saldo der Beschlüsse des Haushaltsausschusses, Saldo der sonstigen noch nachzuschreibenden Beträge)

43 Mio. DM

d)

2. Rückzahlungsrate Amerikageschäft 35 (STEG) einschl.

Zinsen

137 Mio. DM

e)

Mehraufwand für Personenkreis nach Art. 131 GG auf Grund Beschlüsse des Beamtenrechtsausschusses 36

203 Mio. DM

zus.

743 Mio. DM

31

Vgl. 269. Sitzung am 16. Jan. 1953 TOP 9.

32

Vgl. 297. Sitzung am 9. Juni 1953 TOP 4.

33

Zur Frage von Zahlungen an die Konversionskasse im Rahmen des Londoner Schuldenabkommens vgl. 238. Sitzung am 29. Juli 1952 TOP B.

34

Vgl. hierzu 271. Sitzung am 23. Jan. 1953 TOP 7.

35

Vgl. 272. Sitzung am 30. Jan. 1953 TOP 8.

36

Vgl. 298. Sitzung am 23. Juni 1953 TOP 8.

Dem stehen folgende Haushaltsverbesserungen gegenüber:

a)

Einsparung bei der Bundesschuld

63 Mio. DM

b)

Minderung des Verteidigungsbeitrags auf Grund der Verhandlungen in Paris 37

50 Mio. DM

c)

Minderung der Verwaltungskosten 38, Entschädigung an die Länder

25 Mio. DM

zus.

138 Mio. DM

37

Vgl. 289. Sitzung am 28. April 1953 TOP 1.

38

Vgl. 297. Sitzung am 9. Juni 1953 TOP 2.

Es verbleibt also ein Saldo an Haushaltsverschlechterungen

von

605 Mio. DM

Der Bundesminister der Finanzen unterrichtet das Kabinett, daß er beabsichtige, im Haushaltsausschuß zur Deckung folgendes vorzuschlagen:

a)

für Sowjetzonenflüchtlinge (schon ausgegebener Betrag für Wohnungsbauten) zu übernehmen auf den außerord. Haushalt 39

180 Mio. DM

b)

bei Einzelplan 35 (Senkung der einmaligen Ausgaben bei Einzelplan 35 Titel 11) 40

250 Mio. DM

c)

Erwartetes Mehraufkommen an Steuern

175 Mio. DM

zus.

605 Mio. DM

39

Vgl. 275. Sitzung am 13. Febr. 1953 TOP 8, Flüchtlingsnotleistungsgesetz.

40

Angesprochen sind die „Verteidigungsfolgekosten im Geltungsbereich des Grundgesetzes und in Berlin". Vgl. Haushaltsgesetz 1953 vom 24. Juli 1953 (BGBl. II 159).

Das Kabinett stimmt dem zu 41.

41

Fortgang 296. Sitzung am 2. Juni 1953 TOP E.

Extras (Fußzeile):