2.36.17 (k1953k): 13. Mitteilungen über die in Aussicht genommene Besetzung auswärtiger Vertretungen, AA

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 6. 1953Die Außenminister der drei Westmächte in WashingtonAus der Sowjetunion heimgekehrte KriegsgefangeneDer Bundesminister der Finanzen an den BundeskanzlerVereidigung der Mitglieder des zweiten Kabinetts Adenauer

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

13. Mitteilungen über die in Aussicht genommene Besetzung auswärtiger Vertretungen, AA

Staatssekretär Prof. Dr. Hallstein bemerkt, daß sich wegen der Besetzung der Stelle in Wien Schwierigkeiten bei der Alliierten Kommission ergeben haben. Von französischer Seite sei vorgebracht worden, wenn die Bundesrepublik eine Handelsvertretung erreichte, würde das von der österreichischen Regierung auch der Sowjetzonenregierung zugestanden. Nach den Verhandlungen, die hierüber mit dem österreichischen Außenminister stattgefunden haben, sei jedoch mit dieser Gefahr nicht zu rechnen. Er hoffe, daß die Schwierigkeiten bei der Alliierten Hohen Kommission sehr schnell behoben werden könnten 47.

47

Die Handelsvertretung wurde am 21. Nov. 1953 errichtet. (Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland im Ausland, hrsg. vom Auswärtigen Amt, Bonn. Stand 15. Febr. 1954).

Für diesen Fall erklärt sich das Kabinett mit der vorgeschlagenen Ernennung einverstanden 48. Es billigt ebenfalls den Vorschlag zur Besetzung des Generalkonsulats in Antwerpen 49.

48

Vorgeschlagen war laut Anlage, den Ministerialdirigenten Dr. Carl-Hermann Mueller-Graaf zum Leiter der Handelsvertretung in Wien zu ernennen.

49

Dazu war laut Anlage der Vortragende Legationsrat Hans-Richard Hirschfeld vorgeschlagen.

Extras (Fußzeile):