2.36.5 (k1953k): 1. Nationaler Gedenktag des deutschen Volkes 1953, BMI

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 6. 1953Die Außenminister der drei Westmächte in WashingtonAus der Sowjetunion heimgekehrte KriegsgefangeneDer Bundesminister der Finanzen an den BundeskanzlerVereidigung der Mitglieder des zweiten Kabinetts Adenauer

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

1. Nationaler Gedenktag des deutschen Volkes 1953, BMI

Nach einem Überblick über die Form, in der die Feiern zum Nationalen Gedenktag des deutschen Volkes in den vergangenen Jahren stattgefunden haben 14, schildert der Bundesminister des Innern die Schwierigkeiten, die sich in diesem Jahr einer Feier entgegenstellen 15. Da voraussichtlich am 6.9.1953 gewählt wird, liegt der Gedenktag (7. 9.) sehr ungünstig. Der Bundestagssaal wird in dieser Zeit umgebaut und steht nicht zur Verfügung. Es wird auch schwierig sein, einen geeigneten Festredner zu bekommen. Der Bundesminister des Innern bittet deshalb zu entscheiden, ob der Tag mit Stillschweigen übergangen werden oder auf den 12. 9. verlegt werden soll. Es müsse dann noch der Ort der Feier bestimmt und geklärt werden, ob die Abgeordneten des alten Bundestages eingeladen werden können.

14

Vgl. 235. Sitzung am 15. Juli 1952 TOP 2.

15

Laut Einladung berichtete der BMI ohne schriftliche Vorlage. Unterlagen hierzu nicht ermittelt.

Nach eingehender Aussprache, in der auch erwogen wird, die Gedenkfeier in Berlin abzuhalten, beschließt das Kabinett, an dem schon zur Tradition gewordenen Gedenktag am 7.9.1953 festzuhalten. Die Feierstunde soll in der Hauptstadt der Bundesrepublik in Bonn und zwar in den Räumen der Universität durchgeführt und die Abgeordneten des derzeitigen Bundestages sollen dazu eingeladen werden 16.

16

Fortgang 300. Sitzung am 7. Juli 1953 TOP G.

Extras (Fußzeile):