2.37.12 (k1953k): A. Urlaubsregelung der Bundesminister

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 6. 1953Die Außenminister der drei Westmächte in WashingtonAus der Sowjetunion heimgekehrte KriegsgefangeneDer Bundesminister der Finanzen an den BundeskanzlerVereidigung der Mitglieder des zweiten Kabinetts Adenauer

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Urlaubsregelung der Bundesminister

Der Bundeskanzler teilt mit, daß er vom 6. bis 22. 7. Urlaub nehmen möchte, und bittet den Vizekanzler, ihn zu vertreten 21.

21

Zur Vertretungsregelung vgl. 32. Sitzung am 21. Dez. 1949 TOP 10 und Vermerk vom 19. Dez. 1949 in B 136/1835.

Er spricht den Wunsch aus, daß in der Urlaubs- und Wahlzeit stets eine bestimmte Anzahl von Bundesministern in Bonn anwesend ist. Es sollten nicht der Minister und der Staatssekretär desselben Ressorts gleichzeitig von Bonn abwesend sein. Ministerialdirektor Dr. Globke wird beauftragt, einen Plan für eine Urlaubsregelung der Bundesminister und Staatssekretäre mit den Ressorts abzustimmen 22.

22

Anträge einzelner Bundesminister für Dienstreisen und Urlaub ebenda.

Extras (Fußzeile):