2.44.10 (k1953k): 4. Entwurf eines Kabinettsbeschlusses über den Ankauf von Flugzeugen durch die Aktiengesellschaft für Luftverkehrsbedarf, BMV

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 6. 1953Die Außenminister der drei Westmächte in WashingtonAus der Sowjetunion heimgekehrte KriegsgefangeneDer Bundesminister der Finanzen an den BundeskanzlerVereidigung der Mitglieder des zweiten Kabinetts Adenauer

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

4. Entwurf eines Kabinettsbeschlusses über den Ankauf von Flugzeugen durch die Aktiengesellschaft für Luftverkehrsbedarf, BMV

Der Bundesminister für den Marshallplan unterrichtet über das Ergebnis der Erörterungen des Kabinettsausschusses am 12.8.1935 und bittet, dem vom Bundesminister für Verkehr mit Schreiben vom 11.8.1953 vorgeschlagenen Beschluß zuzustimmen 32.

32

Der BMV hatte den Ankauf von 4 Mittel- und 4 Langstreckenflugzeugen vorgeschlagen (B 136/9955). In der Vorlage vom 19. Dez. 1952 waren noch Mittel für 24 Flugzeuge beantragt worden (vgl. 268. Sitzung am 9. Jan. 1953 TOP 5).

Staatssekretär Dr. Lenz bemerkt dazu, ihm seinen aus Fachkreisen Bedenken dagegen bekannt geworden, daß amerikanische Flugzeuge gekauft werden sollen. Englische Flugzeuge seien mindestens nicht weniger brauchbar.

Staatssekretär Dr. Bergemann erklärt dazu, daß der Bundesminister für Verkehr nach besonders sorgfältiger Prüfung unter Beteiligung der Fachkreise amerikanischen Flugzeugen den Vorzug gebe.

Der Vorlage des Bundesministers für Verkehr wird zugestimmt.

Der Bundeskanzler bezeichnet es aber als dringend erforderlich, dafür Sorge zu tragen, daß England durch den Ankauf von amerikanischen Flugzeugen nicht verstimmt werde, und zum Ausdruck zu bringen, daß England jedenfalls nicht für die Dauer vom Ankauf von Flugzeugen ausgeschlossen sein solle.

Staatssekretär Dr. Bergemann bittet, die Öffentlichkeit über den bevorstehenden Ankauf von amerikanischen Flugzeugen zunächst nicht zu unterrichten 33.

33

Fortgang 71. Sitzung am 16. Febr. 1955 TOP C (Ausbau der Deutschen Lufthansa). - Die „Aktiengesellschaft für Luftverkehrsbedarf" bestellte im Sept. 1953 vier Convair-340 Flugzeuge in den USA. Nachdem die Exportlizenzen erteilt worden waren, bat die Bundesregierung die AHK um eine entsprechende Einfuhrermächtigung (Schreiben Adenauers vom 21. Mai 1954 in B 136/9955).

Extras (Fußzeile):