2.44.4 (k1953k): D. Absatzschwierigkeiten für das einheimische Obst und für Magermilch

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 6. 1953Die Außenminister der drei Westmächte in WashingtonAus der Sowjetunion heimgekehrte KriegsgefangeneDer Bundesminister der Finanzen an den BundeskanzlerVereidigung der Mitglieder des zweiten Kabinetts Adenauer

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D.] Absatzschwierigkeiten für das einheimische Obst und für Magermilch

Der Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterrichtet darüber, daß die Pflaumenernte in diesem Jahre überreich sei und noch dazu mit vielen Sorten in den meisten Gegenden fast gleichzeitig eingesetzt hat. Auf seinen Vorschlag hätten sich die Italiener damit einverstanden erklärt, bis auf weiteres keine Pflaumen mehr nach Deutschland zu exportieren. Seit dem 29. Juli habe die Einfuhr von Pflaumen aus Italien aufgehört 5. Mit dem Bundesfinanzministerium sei er in Verhandlungen darüber eingetreten, daß durch besondere Maßnahmen der Branntweinmonopolverwaltung ein größerer Anreiz zur Abnahme von Pflaumen für Brennereizwecke geboten werde. Es sei zu erwarten, daß auf diese Weise die Absatzschwierigkeiten spürbar nachließen 6.

5

Vgl. 298. Sitzung am 23. Juni 1953 TOP 9.

6

Vgl. dazu auch Mitteilung des BPA Nr. 815/53 vom 17. Aug. 1953.

Ferner sei dafür gesorgt, daß der von den Molkereien an den Erzeuger gezahlte Milchpreis alsbald auf 5 Dpf je Liter erhöht werde 7.

7

Die hier vorgetragenen Vorschläge, die zum Teil auch auf Anregungen des Deutschen Bauernverbandes zurückgingen, sollten auch auf einer zum 21. Aug. 1953 anberaumten Besprechung zwischen Adenauer und Vertretern des Bauernverbandes erörtert werden. Unterlagen dazu in B 136/706.

Der Bundeskanzler bittet, sicherzustellen, daß diese Verbesserungen der wirtschaftlichen Lage der Bauern schnell und möglichst wirksam in der Presse verbreitet werden, und zwar insbesondere in der kleinen ländlichen Presse.

Alsdann wird die Tagesordnung in folgender Reihenfolge erörtert.

[Es folgen TOP 7, 11, 1-6, 8-10, 12-14 dieser Sitzung.]

Extras (Fußzeile):