2.45.5 (k1953k): 4. Vergebung Öffentlicher Aufträge - bevorzugte Berücksichtigung notleidender Gebiete, BMWi

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 6. 1953Die Außenminister der drei Westmächte in WashingtonAus der Sowjetunion heimgekehrte KriegsgefangeneDer Bundesminister der Finanzen an den BundeskanzlerVereidigung der Mitglieder des zweiten Kabinetts Adenauer

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

4. Vergebung Öffentlicher Aufträge - bevorzugte Berücksichtigung notleidender Gebiete, BMWi

Abgesetzt 8.

8

Vgl. 300. Sitzung am 7. Juli 1953 TOP F. - Die Vorlage des BMWi vom 20. Aug. 1953 (B 136/2485) wurde wegen Bedenken einiger Ressorts zurückgestellt und schließlich im Umlaufverfahren verabschiedet (ebenda). - Der BMWi hatte eine Neudefinition der Notstandsgebiete und eine Erweiterung insbesondere im Zonenrandgebiet vorgeschlagen. Frühere Kabinettsbeschlüsse sollten gleichzeitig aufgehoben werden. - Richtlinien für die Berücksichtigung bevorzugter Bewerber bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen und Bekanntmachung über die Anerkennung notleidender Gebiete vom 3. April 1954 (BAnz. Nr. 68 vom 7. April 1954). - Fortgang (Richtlinien) 27. Sitzung am 31. März 1954 TOP 6.

Extras (Fußzeile):