2.9.12 (k1953k): 11. Mitteilung über die in Aussicht genommene Besetzung einer auswärtigen Vertretung, AA

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 6. 1953Die Außenminister der drei Westmächte in WashingtonAus der Sowjetunion heimgekehrte KriegsgefangeneDer Bundesminister der Finanzen an den BundeskanzlerVereidigung der Mitglieder des zweiten Kabinetts Adenauer

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

11. Mitteilung über die in Aussicht genommene Besetzung einer auswärtigen Vertretung, AA

Hierzu bemerkt der Bundesminister des Innern, daß der zum Leiter des Generalkonsulats in Hongkong vorgesehene Generalkonsul I. Klasse a. D. Martin Fischer 20 70 Jahre alt und Ruhestandsbeamter ist. Es käme deshalb nur seine Verwendung als Angestellter in Frage.

20

Martin Fischer (1882-1967). Seit 1907 im auswärtigen Dienst, 1926-1944 in Peking, Shanghai und Nanking, 1944 in den Ruhestand versetzt. Bis 1956 Angestellter im AA.

Der Bundesminister für Arbeit bedauert, daß das Auswärtige Amt nicht in der Lage ist, eine jüngere Kraft vorzuschlagen und hält die vorgesehene Besetzung für personalpolitisch unmöglich 21. Nachdem auch von anderen Kabinettsmitgliedern Bedenken erhoben worden sind, beschließt das Kabinett, das Auswärtige Amt darauf hinzuweisen, daß

21

Fortgang 284. Sitzung am 27. März 1953 TOP 7.

1.)

Bedenken gegen die Wiederverwendung des Generalkonsuls Fischer wegen seines vorgerückten Lebensalters bestehen,

2.)

Herr Fischer als Ruhestandsbeamter nur im Angestelltenverhältnis beschäftigt werden könnte,

3.)

dem Kabinett baldigst ein Bericht über das Lebensalter der Herren zu geben ist, welche die Bundesrepublik im Ausland vertreten 22.

22

Nach einem Bericht des AA vom 16. April 1953 waren von 74 Leitern diplomatischer und konsularischer Vertretungen zehn über 65 Jahre alt (B 136/4690).

Extras (Fußzeile):