2.30.2 (k1956k): A. Fünftes Gesetz zur Änderung und Ergänzung des Bundesversorgungsgesetzes

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Fünftes Gesetz zur Änderung und Ergänzung des Bundesversorgungsgesetzes 13

13

Vgl. Sondersitzung am 8. März 1956 TOP 1. - Der BT hatte am 8. Mai 1956 das auf den Initiativgesetzentwürfen beruhende Gesetz verabschiedet (Stenographische Berichte, Bd. 29, S. 7606). - BR-Drs. Nr. 185/56.

Das Kabinett beschließt gemäß Vorlage des Bundesministers für Arbeit vom 12. Mai 1956, dem Fünften Gesetz zur Änderung und Ergänzung des Bundesversorgungsgesetzes nach Art. 113 des Grundgesetzes zuzustimmen 14.

14

Vorlage des BMA zu BR-Drs. Nr. 185/56 (Beschluß) in B 149/16420 und B 136/394. - Die im Gesetz vorgesehenen Leistungsverbesserungen sollten ab 1. April 1956 in Kraft treten. Die jährlichen Mehraufwendungen hatte der BMA mit 772 Millionen DM angegeben, für 632 Millionen DM war noch keine Deckung nachgewiesen. - Gesetz vom 6. Juni 1956 (BGBl. I 463).

Extras (Fußzeile):