2.32.1 (k1956k): A. Schreiben Bulganins über Fragen der Abrüstung

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A. Schreiben Bulganins über Fragen der Abrüstung]

Der Bundeskanzler berichtet außerhalb der Tagesordnung über den Besuch des Botschafters Sorin bei ihm am 7. Juni 1956, 17.00 Uhr, der ihm ein Schreiben des Ministerpräsidenten Bulganin vom 6. Juni 1956 überreicht habe 4. Unter Hinweis auf den gleichzeitig verteilten Text verpflichtet er zur absoluten Geheimhaltung des Inhalts, da gleichinhaltliche Briefe gleichzeitig an andere Länder (USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Italien) gegangen seien. Wesentliches Ziel des Briefes sei, die Abrüstung voranzutreiben, und zwar außerhalb der Verhandlungen der UN durch Bildung eines neuen Kreises für das Abrüstungsgespräch. In diesen Kreis der unmittelbar angesprochenen Länder gehöre nun auch die Bundesrepublik. Darin könne man, wenn man die neue Entwicklung optimistisch betrachte, etwas Positives sehen. Falls man nicht optimistisch sei, könne man allerdings auch auf eine Ermunterung der Opposition in ihrem Widerstand gegen die Aufrüstung schließen.

4

Der Text des Schreibens wurde am 10. Juni 1956 in Moskau bekanntgegeben (Text in deutscher Übersetzung in AA B 1 Bd. 66 und in Bulletin vom 13. Juni 1956, S. 1043 f., in russischer Sprache in DzD, Bd. III 2, S. 458-460). Siehe auch das Protokoll der Pressekonferenz am 8. Juni 1956 in B 145 I/60. - Adenauer antwortete Bulganin mit Schreiben vom 18. Juli 1956 (Bulletin vom 24. Juli 1956, S. 1325). Unterlagen in AA B 12 Bd. 47a. - Zur Frage der Abrüstung vgl. Sondersitzung am 12. April 1956 TOP 1. - Fortgang (Abrüstung) 144. Sitzung am 20. Juli 1956 TOP A.

Extras (Fußzeile):