2.26 (k1971k): 77. Kabinettssitzung am 4. August 1971

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

77. Kabinettssitzung
am Mittwoch, dem 4. August 1971

Teilnehmer: Ehmke (Vorsitz), Franke, Leussink, Spangenberg (Bundespräsidialamt), von Wechmar (BPA), Focke (Bundeskanzleramt), Moersch (AA), Dorn (BMI), Logemann (BML), Rohde (BMA), Westphal (BMJFG), Bahr (Bundeskanzleramt; ab 14.25 Uhr), Maassen (BMJ), Rohwedder (BMWi), Birckholtz (BMVg), Gscheidle (BMP), Sohn (BMZ), Sahm (Bundeskanzleramt), Niebel (BPA), Schilling (Bundeskanzleramt). Protokoll: Koch.

Beginn: 14.00 Uhr

Ende: 14.50 Uhr

Ort: Bundeskanzleramt

Tagesordnung:

1.

Personalien

Gemäß Anlagen.

2.

Proteste bei Zwischenfällen an der Demarkationslinie und bei Verhaftungen von deutschen Staatsangehörigen mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland oder in Berlin/West

Vorlage des BMB vom 26. Juli 1971 (II 3 - 35 210 - 14089/71).

Außerhalb der Tagesordnung:

[A.]

Beschleunigung des Gesetzgebungsverfahrens betr. Abfallbeseitigungsgesetz und der entsprechenden Grundgesetzänderung im Bundestag.

[B.]

Nachrichtensperre über den Stand der Berlin-Verhandlungen.

[C.]

Erteilung einer Strafverfolgungsermächtigung nach §§ 353 b, 353 c StGB

Vortrag des Chefs des Bundeskanzleramts.

[D.]

Informationspolitik zur Fortschreibung der Finanzplanung bis 1975.

[E.]

Nachfolge für Herrn BM a. D. Möller im Aufsichtsrat der Olympia-Baugesellschaft mbH, München

Vortrag des Chefs des Bundeskanzleramts.

[F.]

Volkstrauertag am 14. Nov. 1971

Vortrag des Chefs des Bundeskanzleramts.

Beginn der Sitzung 14.05 Uhr 1

1

Wegen Beschlussunfähigkeit des Kabinetts wurden die Beschlüsse im Umlaufverfahren bestätigt (Unterlagen in B 136/36180). - Die in der Entwurfsfassung des Protokolls angegebenen Uhrzeiten für die Behandlung der Tagesordnungspunkte wurden nicht in die Ausfertigung übernommen.

Extras (Fußzeile):