2.27.10 (k1971k): B. Nachfolge für Bundesminister a. D. Dr. Möller im Aufsichtsrat der Olympia-Baugesellschaft

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B.] Nachfolge für Bundesminister a. D. Dr. Möller im Aufsichtsrat der Olympia-Baugesellschaft

(17.10 Uhr)

Das Kabinett stellt fest, daß der Bundesminister für Wirtschaft und Finanzen, Professor Dr. Karl Schiller, anstelle seines Vorgängers im Bundesministerium der Finanzen, Dr. h. c. Dr. Ing. E. h. Alex Möller, als Mitglied der Bundesregierung in den Aufsichtsrat der Olympia-Baugesellschaft mbH München entsandt wird. 13

13

Siehe 77. Sitzung am 4. Aug. 1971 TOP E. - Die Gesellschaft war am 10. Juli 1967 von der Bundesrepublik, dem Freistaat Bayern und der Landeshauptstadt München errichtet worden. Die Kosten der Olympia-Anlagen trugen zu je einem Drittel die Gesellschafter, die ebenso wie das Organisationskomitee für die Spiele der XX. Olympiade München 1972 und die Gesamtheit der Länder jeweils vier Vertreter in den Aufsichtsrat der Gesellschaft entsandten. Zur Umsetzung des Kabinettsbeschlusses vom 18. Aug. 1971 vgl. die beiden Schreiben Brandts an Schiller und Möller jeweils vom 27. Aug. 1971 in B 136/5569. - Fortgang 134. Sitzung am 6. Dez. 1972 TOP B (B 136/36188).

Extras (Fußzeile):