2.13.4 (k1962k): 2. Durchführung des Haager Protokolls Nr. 2; hier: Vorschlag der Claims Conference zur Errichtung eines Fonds für jüdische kulturelle und erzieherische Aufgaben, AA

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 15. 1962Fünftes Kabinett AdenauerEWG-BinnenzollsenkungStaatsbesuch de GaulleAktion Adler

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

2. Durchführung des Haager Protokolls Nr. 2; hier: Vorschlag der Claims Conference zur Errichtung eines Fonds für jüdische kulturelle und erzieherische Aufgaben, AA

Der Bundesminister des Auswärtigen trägt den wesentlichen Inhalt seiner Kabinettvorlage vor. Das Kabinett stimmt dem darin enthaltenen Vorschlag zu 13.

13

Vorlage des AA vom 9. März 1962 in AA B 130, Bd. 5911, weitere Unterlagen in AA B 4, Bde. 27, 102 und 103, AA B 81, Bd. 340, sowie B 136/1145. - Mit Schreiben vom 26. Jan. 1962 an Schröder hatte Nahum Goldmann die Einrichtung eines Fonds vorgeschlagen. Er sollte aus der letzten Jahresrate (1964/65) in Höhe von 10 Millionen US-Dollar finanziert werden, die der Conference on Jewish Material Claims against Germany nach dem Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Staate Israel vom 10. Sept. 1952 und dem Protokoll Nr. 2 zu diesem Abkommen (BGBl. II 35) noch zustand. In seiner Vorlage hatte sich das AA dafür ausgesprochen, diesem Vorschlag zu folgen. Am 21. März 1962 teilte Lahr Goldmann die positive Entscheidung der Bundesregierung mit (Schreiben in AA B 81, Bd. 340). - Zur Wiedergutmachungsschlussgesetzgebung vgl. 34. Sitzung am 27. Juni 1962 TOP 5.

Extras (Fußzeile):