2.28.3 (k1962k): B. Streikgefahr im Ruhrbergbau

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 15. 1962Fünftes Kabinett AdenauerEWG-BinnenzollsenkungStaatsbesuch de GaulleAktion Adler

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B.] Streikgefahr im Ruhrbergbau

Der Bundeskanzler teilt mit, daß der Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung um Vermittlungsvorschläge gebeten worden sei. Er handele dabei jedoch nicht als Mitglied und nicht im Auftrag des Bundeskabinetts. Das Kabinett befaßt sich nicht mit dieser Angelegenheit 12.

12

Siehe 27. Sitzung am 14. Mai 1962 TOP 1 und 2. - Die IG Bergbau und Energie hatte für den Steinkohlenbergbau eine Erhöhung des Tariflohns um 7% und eine Nachtschichtzulage von zwei DM gefordert. Am 19. Juni 1962 hatte Adenauer u. a. mit Erhard, Blank, Krone, dem nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Franz Meyers sowie mit Innenminister Josef Hermann Dufhues und Arbeits- und Sozialminister Konrad Grundmann über die Abwendung der Streikgefahr beraten. Vgl. „Die Welt" vom 20. Juni 1962, S. 1 f. - Fortgang Sondersitzung am 26. Juni 1962 TOP 1.

Extras (Fußzeile):