2.28.8 (k1962k): 4. Situation der deutschen Filmwirtschaft

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 15. 1962Fünftes Kabinett AdenauerEWG-BinnenzollsenkungStaatsbesuch de GaulleAktion Adler

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

4. Situation der deutschen Filmwirtschaft

Der Bundesminister für Wirtschaft weist darauf hin, daß der Bericht der Bundesregierung über die Lage der deutschen Filmwirtschaft gedruckt vorliege. Das Kabinett sieht von einer Erörterung der Angelegenheit ab 22.

22

Vorlage des BMWi vom 4. April 1962 in B 136/7759, weitere Unterlagen in B 102/143779 und 143780. - Der Deutsche Bundestag hatte auf Antrag der SPD-Fraktion mit Beschluss vom 16. Febr. 1962 die Bundesregierung aufgefordert, über die Situation der deutschen Filmwirtschaft zu berichten (vgl. Stenographische Berichte, Bd. 50, S. 459). In ihrem am 25. April 1962 übersandten Bericht (BT-Drs. IV/366), der aufgrund der Vorlage des BMWi im Umlaufverfahren gebilligt worden war, hatte die Bundesregierung die Förderungswürdigkeit des einheimischen Films aufgrund seiner kulturellen und politischen Bedeutung betont. Die aktuelle Lage sei gekennzeichnet durch sinkende Erträge der Lichtspielhäuser bei gleichzeitigen Kostensteigerungen aufgrund technischer Neuerungen, durch wirtschaftliche Probleme führender Filmverleiher sowie den Rückgang der deutschen Filmproduktion und seines Anteils an den Kasseneinnahmen. Als eigene Hilfsmaßnahmen hatte die Bundesregierung u. a. Bürgschaftsaktionen, Exportförderung, die Bereitstellung von ERP-Mitteln, die Vergabe von Kulturfilmprämien und des Deutschen Filmpreises sowie die Unterstützung der Internationalen Filmfestspiele in Berlin genannt. Daneben hatte sie verstärkte Selbsthilfe der Filmwirtschaft insbesondere durch Beschränkung der Schauspielergagen, eine Herabsetzung der Vergnügungsteuer und Gespräche mit den Bundesländern über Verbesserungen bei der Filmfinanzierung angeregt.

Extras (Fußzeile):