1.6 (k1978k): 59. Kabinettssitzung am 8. Februar 1978

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

59. Kabinettssitzung
am Mittwoch, dem 8. Februar 1978

Teilnehmer: Schmidt, Genscher, Maihofer, Apel, Ertl, Ehrenberg (bis 9.25 Uhr, von 9.28 Uhr bis 10.23 Uhr, von 10.32 Uhr bis 11.10 Uhr und ab 11.20 Uhr), Huber, Ravens, Franke, Matthöfer, Rohde, Schlei, Frank (Bundespräsidialamt), Schüler (Bundeskanzleramt), Bölling (BPA), Grünewald (BPA), Wischnewski (Bundeskanzleramt), von Dohnanyi (AA), von Bülow (BMVg), Erkel (BMJ), Rohwedder (BMWi), Ruhnau (BMV), Konow (Bundeskanzleramt; bis 10.15 Uhr), Ruhfus (Bundeskanzleramt; bis 9.25 Uhr und ab 10.15 Uhr), Müller (Bundeskanzleramt), Leister (Bundeskanzleramt), Hegelau (Bundeskanzleramt), Heick (Bundeskanzleramt; bis 11.10 Uhr und ab 11.15 Uhr), Rang (Bundeskanzleramt). Protokoll: Fleck.

Beginn: 9.00 Uhr

Ende: 11.28 Uhr

Ort: Bundeskanzleramt

Tagesordnung:

1.

Bundestag und Bundesrat.

2.

Personalien.

3.

Entwurf eines Neunten Gesetzes zur Änderung des Mineralölsteuergesetzes 1964.

4.

Entwurf eines Ersten Gesetzes zur Änderung des Wohnungsmodernisierungsgesetzes.

5.

Entwurf eines Gesetzes über das Meldewesen (Bundesmeldegesetz - BMG).

6.

Europafragen; hier:

a)

EG-Ratstagung (Außenminister) vom 7. Febr. 1978

b)

EG-Ratstagung (Agrarminister) am 13./14. Febr. 1978.

Außerhalb der Tagesordnung:

[A.]

Deutsch-französische Konsultationen vom 6./7. Febr. 1978 in Paris.

[B.]

EG-Fischereipolitik.

[C.]

Verfassungsbeschwerden von Arbeitgebern gegen das Mitbestimmungsgesetz; hier: Unterrichtung des Bundeskabinetts und Prozessvertretung.

[D.]

Reise von Staatsminister Wischnewski nach Ost-Berlin.

Extras (Fußzeile):