2.7.3 (x1951e): 3. Einfuhrprogramm, BML

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinettsausschuß für Wirtschaft. Band 1. 1951-1953Friedrich ErnstHaus Carstanjen in Bad GodesbergFranz Blücher Andreas Hermes an Bundeskanzler Adenauer

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

3. Einfuhrprogramm, BML

Der Kabinettsausschuß verzichtet auf eine eingehende Erörterung dieses Punktes 5. Der Vizekanzler fordert erneut die Einfuhr von weiteren Getreidemengen, um eine gewisse Manipulationsreserve zu haben. Es wird zunächst eine Menge von etwa 500 000 t erwähnt. Dr. Ernst übernimmt es, mit Präsident Bernard die Einzelheiten über die Bereitstellung der Devisen zu besprechen und wird über das Ergebnis dem Kabinett in der Sitzung am 7.7.1951 berichten 6.

Fußnoten

5

Siehe 4. Ausschußsitzung am 28. Mai 1951 TOP 1. Vorlage des BML vom 2. Juni 1951 in B 136/715 und B 116/1975, Zahlenmaterial in B 116/1968. - Das BML hatte als Versorgungsbedarf für die deutsche Bevölkerung 5,2 Millionen t Brotgetreide angegeben. Davon sollten 2,2 Millionen t aus Ablieferungen und der Rest durch ECA-Einfuhren und Handelsverträge gedeckt werden. Den Bedarf an Futtergetreide bezifferte er mit 3,2 Millionen t, wobei 1,7 Millionen t noch nicht gedeckt waren.

6

Die Angelegenheit wurde am 7. Juli 1951 nicht im Kabinett erörtert. Nach Rücksprache mit Ernst erschien die zusätzliche Einfuhr von Getreide als gesichert (handschriftlicher Vermerk auf der Vorlage des BML in B 136/715). - Fortgang 10. Ausschußsitzung am 31. Aug. 1951 TOP 3 (Einfuhrprogramm).

Extras (Fußzeile):