4.23 (z1960a): Deist, Heinrich

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Deist, Heinrich

Dr. Heinrich Deist (1902-1964)

Seit 1920 Mitglied der SPD, 1924-1933 im preußischen Staatsdienst, dort 1928-1931 Vertreter des Landrates in den Landkreisen Essen-Ruhr und Düsseldorf und 1931-1933 als Regierungsrat in der Polizeiabteilung des Preußischen Ministeriums des Innern sowie zeitweise Persönlicher Referent des Ministers Carl Severing, Sept. 1933 aus politischen Gründen entlassen, anschließend kaufmännische Tätigkeit in Düsseldorf und Köln, seit 1941 Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, 1949-1953 geschäftsführendes Mitglied des Stahltreuhändervereinigung, Vorsitzender und Mitglied mehrerer Aufsichtsräte der deutschen Montanindustrie, 1953-1964 MdB (SPD), dort 1953-1957 Vorsitzender des Ausschusses gemäß Artikel 15 GG, 1957-1961 Vorsitzender des Arbeitskreises III (Wirtschaftspolitik) der SPD-Fraktion, seit 1953 Mitglied der Gemeinsamen Versammlung der EGKS, seit 1958 des Europäischen Parlaments, dort u. a. 1959-1962 Vorsitzender des Ausschusses für langfristige Wirtschaftspolitik, für Fragen der Finanzen und Investitionen, 1962-1964 des Wirtschafts- und Finanzausschusses .

GND:140771840 {{ Deist, Heinrich }}

Extras (Fußzeile):