2.3.9 (k1968k): B. Bericht über den Besuch des britischen Außenministers in Bonn

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 21. 1968Erste Tagung des FinanzplanungsratsKabinettsaussprache zu den StudentendemonstrationenSitzung des Kabinetts in BerlinTod von Entwicklungshelfern aus der Bundesrepublik in Südvietnam

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B.] Bericht über den Besuch des britischen Außenministers in Bonn

Bundesminister Brandt berichtet, der britische Außenminister habe bei seinem Besuch hervorgehoben, daß es nicht die Absicht Großbritanniens sei, die Weiterentwicklung der Europäischen Gemeinschaft zu stören, daß die britische Regierung aber nach wie vor eine Mitgliedschaft vollen Rechts anstrebe, da ihr eine weniger enge Bindung nicht attraktiv erscheine. 21 Die britische Regierung habe die Absicht, ihre Vorstellungen über eine verstärkte Zusammenarbeit mit fünf Mitgliedern der Europäischen Gemeinschaften parallel auch mit der französischen Regierung zu besprechen. Die britischen Überlegungen über eine technologische Zusammenarbeit könnten zweckmäßigerweise am 2. Tag der bevorstehenden Tagung der WEU erörtert werden. Bundesminister Brandt spricht sich für jeden möglichen Versuch aus, über Fragen der technologischen Zusammenarbeit Verhandlungen aller Mitglieder der Europäischen Gemeinschaften mit Großbritannien und auch mit den anderen beitrittswilligen Staaten herbeizuführen. 22 Zu warnen sei dagegen vor allen Überlegungen, die darauf hinausliefen, für eine engere militärische Zusammenarbeit und damit zusammenhängende politische Fragen die Bildung neuer Organisationsformen außerhalb von WEU und NATO anzustreben. Bei den internen Beratungen der Benelux-Staaten übe Belgien einen erkennbar mäßigenden Einfluß aus. Es schließt sich eine kurze Aussprache an, an der sich der Bundeskanzler und die Bundesminister Brandt und Wehner beteiligen und in der auch zum Ausdruck kommt, daß gegen ein in der kommenden Woche in Brüssel von Außenminister Harmel vorgeschlagenes Arbeitsessen der Fünf keine Bedenken bestehen. 23 Das Kabinett faßt keine Beschlüsse.

Fußnoten

21

Zu den Verhandlungen im EWG-Ministerrat über einen Beitritt Großbritanniens in die EWG vgl. 108. Sitzung am 10. Jan. 1968 TOP 5. - Am 19. Jan. 1968 hatte George Alfred Brown Brandt zum Gespräch in Bonn getroffen. Vgl. Lahrs Runderlass vom 20. Jan. 1968 in AAPD 1968, S. 71-73.

22

Zur Tagung des Ministerrats der Westeuropäischen Union am 29./30. Jan. 1968 in Brüssel vgl. die Aufzeichnung des AA vom 30. Jan. 1968 in AAPD 1968, S. 121-125. - Zum Bestreben Browns nach gemeinsamen Konsultationen über Rüstungs-, Verteidigungs- und Entwicklungsfragen sowie über gemeinsame Sicherheits- und Industrienormen, außerdem zu einer Beteiligung Großbritanniens am europäischen Patentrecht und einer künftigen Europäischen Handelsgesellschaft vgl. Lahrs Runderlass vom 31. Jan. 1968 in AA B 21, Bd. 671.

23

Bei ihrem Treffen am 30. Jan. 1968 vereinbarten die fünf Minister eine weitere Besprechung nach den deutsch-französischen Konsultationen. Vgl. „Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom 31. Jan. 1968, S. 3.

Extras (Fußzeile):