2.37.10 (k1968k): E. Tarifpolitische Lage im öffentlichen Dienst

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 21. 1968Erste Tagung des FinanzplanungsratsKabinettsaussprache zu den StudentendemonstrationenSitzung des Kabinetts in BerlinTod von Entwicklungshelfern aus der Bundesrepublik in Südvietnam

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[E.] Tarifpolitische Lage im öffentlichen Dienst

Bundesminister Benda bittet das Kabinett um Kenntnisnahme und Zustimmung, daß der Bund aus eigener Initiative kein Angebot unterbreitet. Nach dem Gespräch mit dem Tarifpartner des öffentlichen Dienstes am 7. Oktober 1968 wird der Bundesminister des Innern erneut über die Angelegenheit im Kabinett berichten. Wenn eine Mehrausgabe - Erhöhung des Weihnachtsgeldes auf 40% - beschlossen werden sollte, liege sie für Bund und Bundesbahn in der Höhe bei 103,97 Mio. DM. 25

Fußnoten

25

Siehe 105. Sitzung am 5. Dez. 1967 TOP C (Kabinettsprotokolle 1967, S. 569-571). - Die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes strebten in den bevorstehenden Tarifverhandlungen u. a. bereits für 1968 eine Erhöhung der jährlichen Sonderzuwendung von einem Drittel auf zwei Drittel eines Monatsarbeitsentgelts an. Vgl. den Sprechzettel des BMI vom 30. Sept. 1968 in B 106/37702 und den Vermerk des Bundeskanzleramts vom 1. Okt. 1968 in B 136/5202. - Fortgang 142. Sitzung am 16. Okt. 1968 TOP 2.

Extras (Fußzeile):