2.12.6 (k1969k): 5. Zusammenstellung und Auswertung des Materials über Vertreibungsverbrechen, BMVt

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

5. Zusammenstellung und Auswertung des Materials über Vertreibungsverbrechen, BMVt

Bundesminister Windelen trägt den wesentlichen Inhalt der Kabinettvorlage vom 6.3.1969 vor. Auf Vorschlag des Stellvertreters des Bundeskanzlers stellt das Kabinett die Beschlußfassung über die Kabinettvorlage zurück. Über mögliche außenpolitische Auswirkungen soll noch einmal zwischen Bundesminister Brandt und Bundesminister Windelen gesprochen werden. 17

Fußnoten

17

Vorlage des BMVt vom 6. März 1969 in B 106/96465 und B 136/9087, weitere Unterlagen in B 106/56324, B 136/9098, B 137/6451 und B 198/3218 bis 3220 und 5686. - Der BMVt hatte vorgeschlagen, das Bundesarchiv mit der Zusammenstellung und Auswertung des ihm und anderen Stellen vorliegenden Materials zu beauftragen und hierfür in den Jahren 1970 bis 1972 Personal- und Sachmittel in Höhe von insgesamt 175 000 DM bereitzustellen. - Bei dem Material des Bundesarchivs handelte es sich um die zur sogenannten Ostdokumentation gehörenden Bestände Gemeindeschicksalsberichte (Ost-Dok. 1, 17 und 20 II), Erlebnisberichte (Ost-Dok. 2) und Gemeindeseelenlisten (Ost-Dok. 3). Vgl. Bundesarchiv, Bestände, S. 713-715. - Fortgang 171. Sitzung am 25. Juni 1969 TOP E.

Extras (Fußzeile):