2.25.7 (k1969k): 7. Neuberufungen in das Kuratorium der Stiftung Volkswagenwerk, BMwF

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

7. Neuberufungen in das Kuratorium der Stiftung Volkswagenwerk, BMwF

Bundesminister Dr. Stoltenberg erläutert die von ihm gemachten Wiederberufungsvorschläge. Auf eine Frage von Staatssekretär Grund vertritt er die Auffassung, daß sich der Kabinettbeschluß vom 16. Februar 1967, beim nächsten Wechsel von Kuratoriumsmitgliedern einen Kliniker zu benennen, auf die nächste echte Neuberufung bezog und insoweit seine Gültigkeit nach wie vor behält. 23

Das Kabinett beschließt hierauf entsprechend der Kabinettvorlage des Bundesministers für wissenschaftliche Forschung vom 25. Juni 1969. 24

Fußnoten

23

Siehe 66. Sitzung am 16. Febr. 1967 TOP A (Kabinettsprotokolle 1967, S. 149). - Vorlage des BMwF vom 25. Juni 1969 in B 196/7204 und B 136/7385, weitere Unterlagen in B 138/6690. - Für das seit 1962 bestehende Kuratorium waren gemäß § 5 Ziffer 2 der Satzung der Stiftung Volkswagenwerk von der Bundesregierung und der niedersächsischen Landesregierung je sieben Mitglieder zu berufen. Die 1967 jeweils um zweieinhalb Jahre verlängerten Amtszeiten von Staatssekretär Prof. Dr. Karl Maria Hettlage und Prof. Dr. Carl Wurster, Vizepräsident der Max-Planck-Gesellschaft, liefen zum August 1969 aus. Stoltenberg hatte Hettlage und Wurster für eine zweite fünfjährige Amtsperiode bis zum August 1974 vorgeschlagen.

24

Fortgang 102. Sitzung am 1. März 1972 TOP 1 (Personalien: B 136/36184).

Extras (Fußzeile):