2.1.5 (k1971k): 4. Prägung einer Gedenkmünze zu 5 DM aus Anlaß der 100. Wiederkehr des Jahres der Reichsgründung 1871, BMF

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

4. Prägung einer Gedenkmünze zu 5 DM aus Anlaß der 100. Wiederkehr des Jahres der Reichsgründung 1871, BMF

(9.15 Uhr)

Nach eingehender Diskussion, an der sich der Vorsitzende, die Bundesminister Möller, Eppler, Jahn und Leber, PStS Dorn und Staatssekretär Bahr beteiligen, beschließt das Kabinett, der Vorlage des Bundesministers der Finanzen zuzustimmen. 6

Fußnoten

6

Zur Gestaltung des 100. Jahrestags der Gründung des Deutschen Reichs am 18. Jan. 1971 siehe 174. Sitzung am 22. Juli 1969 TOP 5 (Kabinettsprotokolle 1969, S. 328). - Vorlage des BMF vom 7. Jan. 1971 in B 126/55545 und B 136/7339. - Der BMF hatte vorgeschlagen, auf der Bildseite der Gedenkmünze das Motiv des Reichstagsgebäudes und die Inschrift „Dem Deutschen Volke 1871-1971" sowie als Randbeschriftung die Worte „Einigkeit und Recht und Freiheit" zu verwenden. - Zur Würdigung des Jahrestags vgl. den Wortlaut der Rundfunk- und Fernsehansprache des Bundespräsidenten am 17. Jan. 1971 und der Erklärung des Bundeskanzlers zu Beginn einer Ministerbesprechung am 18. Jan. 1971 in Bulletin Nr. 5 vom 19. Jan. 1971, S. 33-35. - Bekanntmachung über die Ausprägung von Bundesmünzen im Nennwert von 5 Deutschen Mark (Reichsgründungsmünze) vom 28. Okt. 1971 (BGBl. I 1691).

Extras (Fußzeile):