2.3.5 (k1971k): A. Gehalts- und Lohnkonflikt bei der Deutschen Lufthansa

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Gehalts- und Lohnkonflikt bei der Deutschen Lufthansa

(10.37 Uhr)

BM Leber trägt dem Kabinett die ernste Situation des Gehalts- und Lohnkonfliktes bei der Lufthansa vor und weist insbesondere darauf hin, daß die Lufthansa entgegen der Empfehlung der Bundesregierung bereits inoffiziell Angebote gemacht hat, die summiert Steigerungen von 14,8% ergeben. Trotzdem stellten ÖTV und DAG noch weitaus höhere Forderungen. 9 Er stehe auf dem Standpunkt, daß die Bundesregierung sich auch angesichts der möglichen schweren Folgen einer erheblichen Störung nicht nur des nationalen, sondern auch des internationalen Luftverkehrs nicht bereit finden dürfe, hier nachzugeben. Das würde die Situation im übrigen öffentlichen Dienst völlig aus den Fugen geraten lassen. Die Bundesregierung müsse sich aber darüber im Klaren sein, daß sie ihren Standpunkt nicht nach einigen Tagen Streiks ändern dürfe.

In einer Diskussion, an der sich die BM Jahn und Schiller, der PSts Berkhan und Sts Ahlers beteiligen, weist Bundesminister Leber darauf hin, daß der Finanzminister ggf. damit rechnen müsse, die Lufthansa mit einem zinsgünstigen Kredit zu unterstützen.

Das Kabinett stimmt dem Vorschlag von Bundesminister Leber zu. 10

Fußnoten

9

Die Gewerkschaften hatten für die Beschäftigten des Bodenpersonals der Deutschen Lufthansa AG eine Mindesterhöhung der Löhne und Gehälter um 18%, eine Sonderzahlung in Höhe einer Monatsvergütung für das Jahr 1970 und eine Höhergruppierung verschiedener Berufsgruppen verlangt. Vgl. „Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom 1. Febr. 1971, S. 1 und 4, sowie die Niederschrift vom 25. Jan. 1971 über die Sitzung des Präsidiums der Deutschen Lufthansa AG am 22. Jan. 1971 in B 108/57873.

10

Das Bodenpersonal trat am 29. Jan. 1971 in einen unbefristeten Streik. Vgl. „Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom 30. Jan. 1971, S. 1 und 4. - Fortgang 57. Sitzung am 4. Febr. 1971 TOP F.

Extras (Fußzeile):