2.28.1 (k1961k): A. Unrichtige Meldungen einer Presseagentur

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 14. 1961Abriegelung des Ost-Sektors in BerlinPortrait Hermann HöcherlDas Katholische Büro Bonn an den BundeskanzlerBundestagswahlen 1961

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Unrichtige Meldungen einer Presseagentur

Der Bundeskanzler weist auf Meldungen einer Presseagentur über seine Wahlreise nach Ost-Westfalen hin, die vollkommen den Tatsachen widersprächen. Da diese falschen Meldungen mehrmals über den Rundfunk gekommen seien, beauftragt er Ministerialdirektor Krueger, vom Rundfunk zu verlangen, daß die Berichtigung ebenfalls mehrfach gebracht wird 1.

Fußnoten

1

Angesprochen ist eine Meldung von United Press International über Wahlkampfveranstaltungen Adenauers in Bielefeld und Gütersloh am 11. Sept. 1961 (vgl. „Die Welt" vom 12. Sept. 1961, S. 2). Danach hatte der Bundeskanzler die außenpolitische Umorientierung der SPD mit dem Häutungsprozess von Schlangen verglichen und erklärt, dass die Bundesrepublik längst unter dem Einfluss der SED stünde, wenn man der Politik der Sozialdemokraten gefolgt wäre. Adenauer bestritt jedoch die Darstellung der Presseagentur, er habe aufgrund der dadurch ausgelösten Tumulte seine Rede in Bielefeld unterbrechen und die in Gütersloh nach vier Minuten beenden müssen. Vgl. die Ausführungen des Bundeskanzlers bei der Bundespressekonferenz am 15. Sept. 1961 in B 145 I F/114.

Extras (Fußzeile):