2.12.14 (k1962k): H. Stand der Untersuchungen über das Verhalten von Botschafter Dr. Kroll

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 15. 1962Fünftes Kabinett AdenauerEWG-BinnenzollsenkungStaatsbesuch de GaulleAktion Adler

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[H.] Stand der Untersuchungen über das Verhalten von Botschafter Dr. Kroll

Der Bundeskanzler gibt dem Kabinett einen kurzen Bericht über den Stand der Untersuchungen über das Verhalten von Botschafter Dr. Kroll 25.

Das Kabinett nimmt Kenntnis.

Fußnoten

25

Siehe 14. Sitzung am 8. Febr. 1962 TOP C. - Zur dreistündigen Aussprache von Schröder und Carstens mit Botschafter Kroll am 6. März 1962 vgl. Kroll, Lebenserinnerungen, S. 556 f. - Am 13. Febr. 1962 hatte Kroll ein vertrauliches Gespräch mit Journalisten geführt und insbesondere die sowjetische und die deutsche Haltung zum Memorandum der Sowjetunion vom 27. Dez. 1961 dargelegt. „Die Welt" hatte am 17. Febr. 1962 in einem Leitartikel vor direkten deutsch-sowjetischen Gesprächen gewarnt und behauptet, Botschafter Kroll habe sich für eine Anerkennung der Oder-Neiße-Linie ausgesprochen. Mit Schreiben vom 22. Febr. 1962 hatte Carstens den Botschafter um eine Stellungnahme zu dieser und anderen Veröffentlichungen gebeten. Am 27. und 28. Febr. 1962 hatten „Die Welt" und die „Bild" die Behauptungen über einen angeblichen „Kroll-Plan" zur Entmilitarisierung der Bundesrepublik und zur Anerkennung der Oder-Neiße-Linie wiederholt und die Kritik verschärft. Am 6. März 1962 fand eine Aussprache im Auswärtigen Amt statt. - Fortgang 37. Sitzung am 20. Juli 1962 TOP C.

Extras (Fußzeile):