2.31.2 (k1962k): B. Ausführungen des Generaldirektors des Volkswagenwerkes

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 15. 1962Fünftes Kabinett AdenauerEWG-BinnenzollsenkungStaatsbesuch de GaulleAktion Adler

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B.] Ausführungen des Generaldirektors des Volkswagenwerkes

Der Vizekanzler stellt fest, daß der Vorsitzende des Vorstandes des Volkswagenwerkes sein Referat vor der Hauptversammlung der VW-Aktionäre erneut dazu benutzt habe, um die Bundesregierung anzugreifen 4. Er müsse deshalb die Frage stellen, wie die Vertreter der Bundesregierung im Aufsichtsrat hierauf reagiert hätten. Staatssekretär Prof. Dr. Hettlage erklärt hierzu, die Rede von Generaldirektor Nordhoff vor der Hauptversammlung habe dem Aufsichtsrat nicht vorgelegen. Wegen der zu beanstandenden Ausführungen habe er mit Herrn Nordhoff gesprochen und betont, daß diese zurückgenommen werden müßten. Daraufhin sei ein Widerruf bekanntgegeben worden, an dessen Formulierung er mitgewirkt habe und der nach seinem Dafürhalten als ausreichend angesehen werden könne 5.

Fußnoten

4

Siehe 28. Sitzung am 16. Mai 1962 TOP C. - Nordhoff hatte am 30. Juni 1962 in seiner Rede vor den VW-Aktionären von einem „primitiven Nötigungsversuch" im Zusammenhang mit der Erhöhung der Volkswagenpreise im April gesprochen und angedeutet, dass mit weiteren Preiserhöhungen zu rechnen sei, falls die Kosten weiter stiegen. Vgl. dazu den Vermerk des BMWi vom 18. Juli 1962 in B 102/77965 und Text der Rede Nordhoffs in B 102/77966.

5

Widerruf Nordhoffs nicht ermittelt.

Extras (Fußzeile):