2.31.5 (k1962k): E. Entlassung eines sowjetischen Agenten

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 15. 1962Fünftes Kabinett AdenauerEWG-BinnenzollsenkungStaatsbesuch de GaulleAktion Adler

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[E.] Entlassung eines sowjetischen Agenten

Der Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen gibt seiner Enttäuschung darüber Ausdruck, daß für den auf freien Fuß gesetzten Agenten Pripolzew nur die Freilassung eines harmlosen deutschen Touristenehepaars habe erreicht werden können 12. Der Bundesminister der Justiz legt die Gründe hierfür dar und betont, daß damit gerechnet werden dürfe, daß in aller Kürze zwei weitere in der Sowjetunion verhaftete Deutsche freigelassen würden 13.

Staatssekretär Thedieck bedauert, daß zu den Ressortbesprechungen in dieser Sache nicht das Bundesministerium für gesamtdeutsche Fragen zugezogen worden sei. Da dieserhalb das Bundesministerium für gesamtdeutsche Fragen sich schriftlich an das Auswärtige Amt gewandt hat 14, wird von einer weiteren Erörterung abgesehen.

Fußnoten

12

Siehe 30. Sitzung am 30. Mai 1962 TOP E. - Pripolzew war am 3. Juli 1962 freigelassen worden.

13

Eine Kopplung des Falles Pripolzew mit den beiden Heidelberger Studenten Naumann und Sonntag war von sowjetischer Seite strikt abgelehnt worden. Vgl. dazu die Aufzeichnung des AA vom 15. Juni 1962 in AA B 130, Bd. 3927. - Naumann und Sonntag wurden 1969 freigelassen. Vgl. dazu die Berichte der Moskauer Botschaft in AA B 41, Bd. 52.

14

Nicht ermittelt.

Extras (Fußzeile):