2.2.11 (k1962k): 9. Förderung des Darlehens eines Bankenkonsortiums zu Gunsten eines japanischen Hafenausbaues, BMWi

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 15. 1962Fünftes Kabinett AdenauerEWG-BinnenzollsenkungStaatsbesuch de GaulleAktion Adler

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

9. Förderung des Darlehens eines Bankenkonsortiums zu Gunsten eines japanischen Hafenausbaues, BMWi

Staatssekretär Dr. Westrick trägt den wesentlichen Inhalt der Vorlage des Bundesministers für Wirtschaft vom 8. Januar 1962 vor 32.

Der Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen erklärt sich lediglich mit einer vorübergehenden, nicht aber endgültigen Übernahme von 10 Mio. DM der Anleihe durch die Kreditinstitute der Bundespost einverstanden.

Das Kabinett nimmt von dem beabsichtigten Verfahren zur Aufbringung der Mittel zustimmend Kenntnis 33.

Fußnoten

32

Vorlage des BMWi vom 8. Jan. 1962 nicht ermittelt. - Die Stadt Osaka beabsichtigte, in der Bundesrepublik eine Anleihe in einer Gesamthöhe von 620 Millionen DM aufzulegen, deren Platzierung von einem deutschen Bankenkonsortium vorgenommen werden sollte. Die erste Tranche sollte 100 Millionen DM betragen. Für den Restbetrag sollte die Bundesregierung auf Verlangen des Bundesversicherungsaufsichtsamtes eine Empfehlung zur Deckungsfähigkeit aussprechen. Der BMF hatte Bedenken erhoben, da er die Unterbringung in der gegenwärtigen Situation des Finanzmarktes für problematisch hielt. Vgl. dazu den Vermerk des BMF vom 8. Jan. 1962 in B 126/51779.

33

Im April 1963 nahm der Präsident der Deutschen Bundesbank Karl Blessing bei einem Aufenthalt in Japan den Dank der Stadt Osaka für das Zustandekommen der Anleihe entgegen. Vgl. dazu den Bericht der deutschen Botschaft in Japan vom 6. Mai 1963 in B 102/112504.

Extras (Fußzeile):