2.11.10 (k1970k): E. Spionageaffäre Irene Schultz u. a.

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[E.] Spionageaffäre Irene Schultz u. a.

Bundesminister Jahn gibt einen Überblick über den Stand der derzeitigen Ermittlungen. Zur Zeit befinden sich in dieser Sache drei Beschuldigte in Untersuchungshaft. 23

23

Am 27. Febr. 1970 waren die seit 1965 für die ehemaligen Bundesminister Hans Lenz (FDP) und Gerhard Stoltenberg (CDU) und seit Dezember 1969 für Leussink tätige Chefsekretärin Ingrid Schultz, die seit 1957 für das Ministerium für Staatssicherheit arbeitete, und deren Komplizin Ingeborg Weber alias Liane Lindner verhaftet worden. Weber war bei der Verhaftung im Besitz von Protokollkopien der 15. und 16. Kabinettssitzungen am 5. und 12 Febr. 1970 gewesen. Am 4. März 1970 war der mit den Agentinnen zusammenarbeitende Rechtsanwalt Dr. Heinrich Wiedemann verhaftet worden. Zum Ermittlungsverfahren Unterlagen in B 136/29583, vgl. „Die Welt" vom 6. und 7. März 1970, jeweils S. 1 und 2, sowie die Artikel „Guz ist weg" in „Der Spiegel" Nr. 11 vom 9. März 1970, S. 32-34, und „Die Spionin, die aus dem Vorzimmer kam" in „Die Zeit" vom 13. März 1970. - Fortgang 19. Sitzung am 12. März 1970 TOP H.

Extras (Fußzeile):