2.21.11 (k1970k): L. Viermächtegespräche über Berlin

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[L.] Viermächtegespräche über Berlin

Bundesminister Scheel teilt mit, die nächsten Botschaftergespräche der vier Mächte seien für den 14. Mai und den 2. Juni 1970 in Berlin vorgesehen. 12

12

Seit dem 26. März 1970 tagten die Botschafter der USA, Großbritanniens, Frankreichs und der Sowjetunion in West-Berlin mit dem Ziel, Regelungen für die Sicherung der Zugangswege von und nach Berlin, den Besucherverkehr und die Präsenz von Behörden der Bundesrepublik im Westteil der Stadt zu treffen. Dabei war der Status von Berlin der zentrale Streitpunkt: Die West-Alliierten bezogen die Vier-Mächte-Zuständigkeit auf die gesamte Stadt, während die Sowjetunion sie auf West-Berlin beschränkt wissen wollte. Zu den Gesprächen am 26. März und 28. April 1970 vgl. die Aufzeichnungen des AA vom 27. März und 30. April 1970 in AAPD 1970, S. 528-532 und 699-702, weitere Unterlagen in AA B 38, Bd. 340, AA B 130, Bd. 4480, und AA B 150, Bde. 199 und 201, dazu Wilkens: Nachbar, S. 125-145. - Fortgang 32. Sitzung am 25. Juni 1970 TOP D.

Das Kabinett nimmt Kenntnis.

Extras (Fußzeile):