2.34.11 (k1970k): A. Kapitalhilfe 1970 an Israel (Vortrag des BM des Auswärtigen)

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Kapitalhilfe 1970 an Israel (Vortrag des BM des Auswärtigen)

Nach mündlichem Vortrag von Bundesminister Scheel beschließt das Kabinett, von der für 1970 vorgesehenen Kapitalhilfe an Israel DM 20 Mio. an bestimmte Projekte zu binden. Bei dieser Auflage soll möglichst großzügig verfahren werden. 20

20

Siehe 175. Sitzung am 13. Aug. 1969 TOP C (Kabinettsprotokolle 1969, S. 344 f.). - Vgl. die Aufzeichnungen des AA vom 20. Juli 1970 für die Kabinettssitzung in AA B 130, Bd. 8839 mit handschriftlichem Vermerk Scheels: „aber unbürokratisch", und 3. Juli 1970 in AAPD 1970, S. 1115-1119, und das Schreiben der Kreditanstalt für Wiederaufbau an den BMF vom 7. Aug. 1970 in B 126/64770, weitere Unterlagen in AA B 130, Bde. 2801 und 8839, sowie AA B 150, Bd. 206. - Von den insgesamt 140 Millionen DM Wirtschaftshilfe für 1970, die für verschiedene Vorhaben wie die Errichtung von Wohnsiedlungen, Schulen und Kliniken, für den Ausbau des Telefon- und Telegrafennetzes und zur Weiterleitung an die Industrial Development Bank of Israel Ltd. zweckgebunden war, konnten 20 Millionen DM für weitere Projekthilfen belegt werden. - Das Wirtschaftshilfeabkommen mit Israel wurde am 11. Aug. 1970 von Staatssekretär Sigismund Freiherr von Braun und Botschafter Eliashiv Ben-Horin im AA unterzeichnet. Vgl. die Schreiben des AA an den BMWi, BMZ und BMF vom 12. und 20. Aug. 1970 sowie ein Exemplar des Abkommens in B 126/64770. - Fortgang 87. Sitzung am 28. Okt. 1971 TOP B (Wirtschaftshilfe an Israel: B 136/36182).

Extras (Fußzeile):