2.38.12 (k1970k): G. Jahreskongreß des Arbeitskreises Deutsch-Französischer Gesellschaften vom 1.-4. Oktober 1970 in Mainz

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[G.] Jahreskongreß des Arbeitskreises Deutsch-Französischer Gesellschaften vom 1.-4. Oktober 1970 in Mainz

Bundesminister Frau Strobel übernimmt die Vertretung des Herrn Bundeskanzlers bei der Schlußveranstaltung beim Jahreskongreß des Arbeitskreises Deutsch-Französischer Gesellschaften in Mainz. 22

22

Zur Festigung und Vertiefung der Zusammenarbeit beider Völker hatten 1957 21 deutsch-französische Gesellschaften unter Wahrung ihrer Eigenständigkeit in Wetzlar den Arbeitskreis Deutsch-Französischer Gesellschaften e. V. (Cercle de Travail des Associations Franco-Allemandes) gegründet (Satzungsexemplar in B 145/9940). 1970 zählte der Arbeitskreis 82 teilnehmende Organisationen und über 500 000 Mitglieder in Frankreich und der Bundesrepublik. Der Jahreskongress, zu dem 200 Delegierte eingeladen worden waren, stand unter dem Leitthema „Europa: Herausforderung der Jugend". Der Arbeitskreis hatte den Bundeskanzler um die Übernahme der Schirmherrschaft und um eine Ansprache auf der Abschlusskundgebung gebeten. Vgl. das Schreiben des Generalsekretariats des Arbeitskreises an Brandt vom 11. Juni 1970 in B 145/9940. - Am 21. Aug. 1970 hatte Brandt entschieden, die Schirmherrschaft zu übernehmen, jedoch nicht persönlich an der Abschlusskundgebung teilzunehmen. Vgl. den Vermerk des Bundeskanzleramts vom 25. Aug. 1970 in B 136/6358.

Extras (Fußzeile):