2.49.8 (k1970k): A. Unterrichtung des Bundeskabinetts über die Gründung der Deutschen Gesellschaft für Friedens- und Konfliktforschung

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Unterrichtung des Bundeskabinetts über die Gründung der Deutschen Gesellschaft für Friedens- und Konfliktforschung

Bundesminister Ehmke unterrichtet das Kabinett darüber, daß die Deutsche Gesellschaft für Friedens- und Konfliktforschung gegründet worden ist, daß sie ihre konstituierende Sitzung abgehalten hat und daß der Bund als Mitglieder im Kuratorium den Parlamentarischen Staatssekretär Moersch und MinDir. Dr. Scheidemann (BMBW) benannt habe. Das Kabinett nimmt Kenntnis. 21

21

Der Bundeskanzler hatte in seiner Regierungserklärung am 28. Okt. 1969 vor dem Bundestag die Koordinierung der Friedensforschung auf Bundesebene angekündigt. Zum damaligen Zeitpunkt wurden friedensrelevante Forschungen in der Bundesrepublik von zahlreichen Institutionen getragen (vgl. Stenographische Berichte, Bd. 71, S. 20-34, hier S. 30). - Gründungsmitglieder der am 28. Okt. 1970 errichteten Deutschen Gesellschaft für Friedens- und Konfliktforschung e. V. in Bonn waren der Bund, alle Länder, der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Deutsche Angestelltengewerkschaft, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, der Bundesverband der deutschen Industrie, der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland, die deutsche Bischofskonferenz und der Zentralrat der Juden. Die Schirmherrschaft übernahm der Bundespräsident, auf dessen Initiative der Aufbau dieses gemeinsamen Forschungsvorhabens zurückging. Vgl. die Empfehlungen des Wissenschaftsrats (BR-Drs. 1688/70), das Protokoll der Gründungsversammlung vom 28. Okt. 1970 in B 138/6243, den Vermerk des Bundespräsidialamts vom 24. Nov. 1970 zur Ernennung von Moersch und Karl-Friedrich Scheidemann in B 122/24080 sowie den Bericht des Bundeskanzleramts in Bulletin Nr. 163 vom 25. Nov. 1970, S. 1332 f., weitere Unterlagen in B 136/6029 bis 6031 und B 196/17033. - Die erste Kuratoriumssitzung fand am 26. Jan. 1971 im Bundespräsidialamt statt. Vgl. das Sitzungsprotokoll in B 122/11423.

Extras (Fußzeile):