2.50.1 (k1970k): A. Bericht über den Stand der innerdeutschen Gespräche

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Bericht über den Stand der innerdeutschen Gespräche

(9.05 Uhr)

StS Bahr verliest den Wortlaut eines am Vortage eingegangenen Fernschreibens, in dem StS Kohl für die Regierung der DDR die Bereitschaft erklärt, Ende November in Ost-Berlin mit Vertretern der Bundesregierung zu einem Meinungsaustausch zusammenzutreffen. 1

1

Siehe 46. Sitzung am 29. Okt. 1970 TOP J. - Schreiben des Staatssekretärs beim Ministerrat der DDR Michael Kohl vom 18. Nov. 1970 an Bahr in DzD VI/1, S. 865, weitere Unterlagen in DzD VI/1, S. 857-865. - Kohl hatte mitgeteilt, dass er von Stoph zur Durchführung des Meinungsaustauschs mit Bahr ermächtigt worden sei. - Das erste Sondierungsgespräch über das Angebot der DDR zu Transitverhandlungen unter der Voraussetzung des Verzichts auf die Bundespräsenz fand am 27. Nov. 1970 im Haus des Ministerrats in Ost-Berlin statt. Vgl. die Gesprächsaufzeichnung des Bundeskanzleramts vom 27. Nov. 1970 in DzD VI/1, S. 872-882, sowie AAPD 1970, S. 2137-2149, Unterlagen in B 136/56165, B 137/16324 und DC 20/21059. - Fortgang 53. Sitzung am 17. Dez. 1970 TOP C.

Das Kabinett stimmt der Aufnahme dieses Meinungsaustausches zu.

Extras (Fußzeile):