2.54.20 (k1970k): 14. Funkhausneubauten der Rundfunkanstalten Deutsche Welle und Deutschlandfunk, BMI

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

14. Funkhausneubauten der Rundfunkanstalten Deutsche Welle und Deutschlandfunk, BMI

(15.10 Uhr)

BM Genscher trägt den wesentlichen Inhalt der Kabinettvorlage seines Hauses vor.

Das Kabinett stimmt ohne Aussprache zu. 42

42

Vorlage des BMI vom 14. Dez. 1970 in B 106/54881 und B 136/3463, weitere Unterlagen in B 106/54879, 54880, 54882, 103525 und 103526 sowie B 136/5910 und 20010. - Die beiden Rundfunkanstalten waren seit ihrer Gründung 1961 in angemieteten Räumen in Köln untergebracht. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hatte im Juli 1969 Neubauten für beide Anstalten grundsätzlich zugestimmt, war dabei aber von Gesamtkosten von 94 Millionen DM ausgegangen, während sich im Zuge der Bauplanung bis Oktober 1970 ein Betrag von 351,5 Millionen DM ergeben hatte. Der BMI hatte in seiner Vorlage vorgeschlagen, die Bauabteilung des BMF zu beauftragen, durch ein Architektenteam bis zum 31. März 1971 prüfen zu lassen, in welcher Weise ein gemeinsamer Gebäudekomplex mit einem Kostenaufwand von 200 bis 250 Millionen DM und einer Bauzeit bis 1976 durchgeführt werden konnte. - Fortgang 107. Sitzung am 19. April 1972 TOP 3 (B 136/36185).

Extras (Fußzeile):