2.6.8 (k1970k): 7. Deutscher Bildungsrat, BMBW

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

7. Deutscher Bildungsrat, BMBW

Der Punkt wurde nicht behandelt. Die Entscheidung des Kabinetts wird im Umlaufverfahren herbeigeführt. 21

21

Siehe 9. Sitzung am 11. Dez. 1969 TOP 10 (Kabinettsprotokolle 1969, S. 465 f.). - Vorlage des BMBW vom 29. Jan. 1970 in B 138/2974 und B 136/5653. - Am 12. Febr. 1970 hatten Bund und Länder die Verlängerung des Abkommens über die Errichtung eines Deutschen Bildungsrats vom 15. Juli 1965 für weitere fünf Jahre unterzeichnet (Abkommen in B 461/53). - In den Rat, der aus einer Bildungs- und einer mit beratenden Funktionen ausgestatteten Regierungskommission bestand, wurden die Mitglieder auf Vorschlag der Bundesregierung und der Länder durch den Bundespräsidenten berufen. Die Bundesregierung beschloss in Absprache mit den Ländern, dem Bundespräsidenten für die Kommissionen zur Ernennung vorzuschlagen: Prof. Dr. Hellmut Becker (Berlin), Prof. Dr. Theodor Dams (Freiburg), Hermann Freudenberg (Fabrikant in Weinheim/Bergstraße), Dr. Günter Friederichs (Hauptvorstand der IG Metall in Frankfurt), Prof. Dr. Friedrich Edding (Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin), Prof. Dr. Hermann Krings (Ordinarius für Philosophie an der Universität München), Oberstadtdirektor Dr. Hubert Lentz (Oberstadtdirektor Düren), Prof. Dr. Hans Maier (Ordinarius für politische Wissenschaften an der Universität München), Oberbürgermeister Dr. Theodor Pfizer (Oberbürgermeister Ulm), Prof. Dr. Heinrich Roth (Ordinarius für Pädagogik an der Universität Göttingen), Dr. Emilie Stahl (Direktorin der Sozialakademie Bremen), Oberstudiendirektor Dr. Erich-Wolfgang Hubrich (Leiter eines Gymnasiums in Neumünster), Oberstudiendirektor Dr. Gerhard Maier (Direktor der Berufsschule II in Ludwigshafen/Rhein) und Prof. Dr. Jakob Muth (Vertreter der Fachgebiete Schulpädagogik und allgemeine Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Ruhr). - Zum Beschluss im Umlaufverfahren vom 6. Febr. 1970 vgl. das Schreiben des Bundeskanzleramts vom 17. Febr. 1970 sowie das Ernennungsschreiben des Bundespräsidenten vom 15. Febr. 1970 in B 136/5653.

Extras (Fußzeile):